Allgemein, Gender, Genderpädagogik, Kurs, Modul 3

Gendersensible Sprache

Sprache verändert unsere Wahnehmung. Gendersensible Formulierungen in unserem Alltag tragen zu mehr Toleranz und Diversität in der Gesellschaft bei. Warum gendersensible Sprache wichtig ist und wie man sie am besten verwendet, wird in den folgenden Beiträgen gezeigt.

Warum geschlechtergerechte Sprache sinnvoll ist

Die FUMA – Fachstelle Gender & Diversität NRW hat ein informatives Video zum Thema geschlechtergerechte Sprache veröffentlicht, in dem deren Notwendigkeit sowie Anwendungsbeispiele im täglichen Miteinander aufgezeigt werden. Das Video dauert zweieinhalb Minuten und ist daher auch für Zwischendurch geeignet.

Geschickt Gendern – Das Genderwörterbuch

In dem von Johanna Usinger ehrenamtlich betriebenen Wörterbuch Geschickt Gendern finden sich zu gängigen Begrüßungsformeln, Bezeichnungen und Floskeln, welche früher nicht gendersensibel verwendet wurden, entsprechende Variationen. So wird beispielsweise aus “Oberarzt” der geschlechtergerechte Begriff “ärztliche Führungskraft”. Darüber hinaus bietet die Seite Anregungen zur sinnvollen Verwendung verschiedener Formen im Alltag

Es gibt viele gendersensible Alternativen zu üblichen Ausdrücken.
Bild: geschicktgendern.de

Leitfaden gendergerechte Sprache

In einem vierseitigen Leitfaden bietet die LMU München Hilfestellung zur praktischen Umsetzung einer gendersensiblen Kommunikation, nicht nur im universitären Kontext. Im Fokus stehen häufig im Alltag verwendete Ausdrücke und wie diese möglichst geschlechterneutral formuliert werden können. Darüber hinaus wird die Vermeidung von Rollenklischees thematisiert.

Auch die universitäre Sprache ist nach wie vor maskulin geprägt. Dass soll sich ändern.
Bild: uni-muenchen.de