Allgemein, Methoden, Tools

Umfragetools

Umfragetools sind in Medienprojekten vielfältig einsetzbar und bieten Spaß und Abwechslung – ob als Einstieg in ein Thema, zur Reflexion oder in Form eines eigens erstellten Medienproduktes.

Mit ihrer Hilfe kann man….

  • einen Wissensstand abfragen
  • sich ein Meinungsbild machen
  • den Einstieg in eine Diskussion schaffen
  • eine Abstimmung durchführen
  • gemeinsam brainstormen
  • Feedback und Fragen der Teilnehmenden einholen

Auch die Erstellung eines eigenen Quiz oder einer Umfrage für ihre Peers macht Kindern und Jugendlichen Spaß und ist eine kurzweilige Art, sich mit einem Thema zu beschäftigen.

Im folgenden Artikel stellen wir die Tools Kahoot!, Quizizz undMentimeter vor.

Balkendiagramm Kahoot mentimeter Quizizz
Diese drei Tools werden hier vorgestellt.

1. Kahoot!

Logo: Kahoot!

Kahoot! ist eines der bekanntesten Quiztools. Es wirkt wie eine interaktive Gameshow – bunt und laut. Die Fragen werden mittels Beamer an der Wand präsentiert und die Teilnehmenden können mit ihren mobilen Endgeräten antworten.

Es gibt drei Möglichkeiten, Kahoot! zu nutzen:

  1. Beim Quiz werden verschiedene Antworten im Multiple-Choice vorgegeben
  2. Beim Jumble („Wirrwarr“) werden Antworten in einer korrekten Reihenfolge sortiert
  3. Beim Survey wird eine Umfrage unter den Teilnehmenden durchgeführt
Drei Quiztypen von Kahoot! heißen Quiz, Juble und Survey
Die drei Quiztypen von Kahoot!

Teilnahme
Kahoot! ist für alle kostenlos. Lediglich als Quiz-Ersteller*in benötigt man einen eigenen Account. Teilnehmende können jedes Gerät nutzen, das einen Webbrowser und Internetempfang hat – zum Beispiel Laptops, Tablets, PCs oder Smartphones.

Ein Quiz erstellen
Nachdem man sich bei Kahoot! registriert hat, können Fragesets erstellt werden. Eine Frage kann in Form von Text, Bildern oder Videos dargestellt werden.
Es können bis zu vier Antwortmöglichkeiten vorgeben und die richtigen Antworten hinterlegt werden. Ist das Quiz fertig, genügt ein Klick auf „Play“ und auf „Launch“ um zu starten.

Auf der Projektion erscheint ein Game PIN – ein sechsstelliger Code, der pro Spiel neu vergeben wird. Die Teilnehmenden haben nun Zeit, sich in das Quiz einzuwählen.

Wie man ein Kahoot! Quiz erstellt, wird in diesem Video der Medientutoren Bayern beschrieben: https://medientutoren.bayern/howtokahoot/

Ablauf
Die Teilnehmenden gehen im Browser auf www.kahoot.it. Um das entsprechende Quiz zu betreten, geben sie den Game PIN ein. Anschließend sollen sie ihre Namen angeben. Um anonym zu bleiben, können auch Decknamen verwendet werden.

Am Beamer erscheinen nun die Fragen mit maximal vier Antwortmöglichkeiten. Die Teilnehmenden wählen auf ihren mobilen Geräten innerhalb einer vorgegebenen Zeit aus den Antwortmöglichkeiten aus und bekommen dafür Punkte.

Darstellung von Kahoot!
Darstellung von Kahoot! auf Projektion und mobilem Endgerät.

Auswertung
Am Ende des Spiels gibt es eine Gesamtwertung mit einer Siegerin oder einem Sieger. Dieser Wettbewerbscharakter wirkt bei vielen Teilnehmenden motivierend und animierend. Die Ergebnisse stehen anschließend zum Download als Excel-Dateibereit.

2. Quizizz

Logo: Quizizz

Quizizz und Kahoot! sind in vielen Aspekten ähnlich, dennoch gibt es ein paar feine Unterschiede.

Teilnahme
Bei Quizizz benötigen wie bei Kahoot! lediglich Quizersteller*innen einen eigenen Account, das Tool ist kostenlos und kann über sämtliche Browser genutzt werden, sofern man eine Internetverbindung hat.

Ein Quiz erstellen
Direkt nach der Registrierung kann ein eigenes Quiz erstellt werden. Pro Frage sind bis zu 5 Antwortmöglichkeiten in Form von Texten oder Bildern möglich.

Wenn das Quiz erstellt wurde, können die Quizersteller*innen entscheiden, ob es live vor Ort oder als Hausaufgabe durchgeführt werden soll. Bei einer Hausaufgabe kann eine Deadline eingestellt werden. Die Teilnehmenden können sich innerhalb dieses Zeitraumes von überall einwählen und die Umfrage durchführen..

Ablauf
Die Teilnehmenden gehen im Browser auf www.join.quizizz.com. Um sich in das Quiz einzuwählen, geben sie einen sechstelligen Code ein. Nun können sie ihren Namen oder einen Spitznamen angeben und bekommen einen Avatar zugeteilt.
Über den Beamer werden Namen und Anzahl der Personen, die dem Raum beigetreten sind, angezeigt. Sobald alle Teilnehmenden eingeloggt sind und der Quizersteller oder die Quizerstellerin auf „Start“ drückt, erscheint ein Countdown auf dem Beamer und auf den Geräten der Teilnehmenden.

Darstellung von Quizizz auf dem mobilen Endgerät.

Jetzt sehen die Teilnehmenden die Fragen und Multiple-Choice Antworten auf ihren Geräten, während ein Zeitbalken abläuft. Je schneller man antwortet, desto mehr Punkte können bei einer richtigen Antwort erreicht werden.

Auswertung
Witzige Memeszeigen nach jeder Frage, ob man richtig oder falsch liegt. Die erreichte Punktzahl und die richtige Lösung werden anschließend eingeblendet.
Parallel wird auf dem Beamer angezeigt, wie viele Leute insgesamt richtig oder falsch liegen. Am Ende des Quiz bekommen die Teilnehmenden einen Überblick über alle Fragen und Lösungen sowie ihre individuellen Ergebnisse.

Auch die Quizersteller*innen bekommen eine Übersicht über die jeweiligen Ergebnisse der Teilnehmenden. Im Voraus können sie entscheiden, ob diese Bestenliste öffentlich oder privat sein soll. Anschließend kann außerdem der Datensatz in Form einer Excel-Tabelle gespeichert werden.

3. Mentimeter

Logo: mentimeter

Mentimeter ist ein Feedback-Tool, das sich durch eine große Auswahl an Fragetypen auszeichnet. Mit mentimeter können interaktive Präsentationen erstellt werden, bei denen Teilnehmende über ihre mobilen Geräte direkt beteiligt sind. Es können Stimmungsbilder generiert werden, Diskussionsrunden eingeleitet und Vorwissen abgefragt werden. 

Es gibt unter anderem Multiple Choice Aufgaben,
eine Wortwolke, eine Pinnwand, verschiedene Skalierungsmöglichkeiten, eine Quizshow, sowie
Formulare für Feedback und Rückfragen.

Teilnahme
Bei mentimeter benötigen ausschließlich Ersteller*innen einen eigenen Account, während Teilnehmende sich über einen Code einloggen. Mentimeter ist über eine App oder den Browser bedienbar, sofern man eine Internetverbindung hat. Es gibt verschiedene Bezahlmodelle. Die kostenlose Version ist auf 5 Fragen pro Quiz beschränkt, die Modelle Educational Basic und Educational Pro kosten 6,99 $ bzw. 14,99 $ pro Monat.

Ein Quiz erstellen
Man loggt sich über www.mentimeter.com ein und erstellt eine neue Präsentation. Nun kann man sich für einen Fragetypen entscheiden. Folie für Folie kann man somit ein Quiz erstellen.

Ablauf
Die Teilnehmenden gehen im Browser auf www.menti.com oder nutzen die Mentimeter App. Über einen sechsstelligen Code bekommen sie Zugang zur Umfrage. Die erste Folie bzw. Fragestellung erscheint auf der Projektion und den mobilen Geräten der Teilnehmenden. In Echtzeit verändert sich die Präsentation, während die Teilnehmenden sich beteiligen.

Darstellung von mentimeter
Darstellung einer mentimeter- Wortwolke auf Projektion und mobilem Endgerät.

Auswertung
Die Ergebnisse der Umfrage können anschließend als umfassende Excel-Datei gespeichert und ausgewertet werden.